dein, shop, larp, waffen
 
Aktuelle Zeit: Mo 18. Nov 2019, 02:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 60 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: Mi 31. Aug 2011, 20:19 
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Okt 2010, 08:52
Beiträge: 33
Wohnort: Berlin
Grundsätzlich bringe ich auch meinen Sohn bei, er hat keine Erwachsenen anzugreifen. Schlicht schon, weil er zeitweise ziemlich zuhauen kann (Übermut) und ich ihn warnte, wenn es reicht, hauen die auch zurück ;).

Weiterhin wird auch ein 12 jähriger Steiter mal in der Schlacht übersehen und versehendlich umgerannt.

Zudem sollen alle ihren Spaß haben und auch die NSC wollen was erleben. Somit gestehe ich ihnen auch voll zu, wenn sie in einer "normalen" Schlacht nicht immer Lust auf die Halbwüchsigen haben!


Um den Übermut in Grenzen zu halten:

Mein Sohn ( erst 7) wollte am Besten ein Langschwert anstatt seiner leichten Waldläuferausstattung mit Bogen haben :roll: . Da er es noch nicht schaffte, das Gewicht einer Waffe auszuspielen, besorgte ich ihn Gewichtsmanschetten für die Arme. So das Gewicht der Waffe unterstützt... naja er will jetzt wieder den Bogen zurückhaben LOL :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: Mi 31. Aug 2011, 20:29 
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2011, 19:05
Beiträge: 278
Ich muss sagen, die diesjährigen Eltern gefallen mir! :lol:
Erinnere mich noch an die ewig gleichen Kinderdiskussionen in den Foren der letzten Jahre; da hörte man bei jeglicher Kritik meist nur, dass Eltern/Kinder eben auch ihren Spaß haben wollen etc. :roll:

Freut mich, was hier jetzt alles an Planung entsteht, insbesondere die eigenen Kinderplots und damit der Versuch, die Jüngeren altersgerecht einzubinden und nicht einfach mit Halbgewandung und zwei Schwertern über die Wiese streunen zu lassen. In einem solchen (passenden) Rahmen spielt man dann auch gern mit den lieben Kleinen!

*hält beide Daumen hoch und wirft frohen Mutes jede Menge Lob in die Runde*

_________________
06: Orga/S4-Gast, 07/08: L1, 09:/10 L3, 11: S7, 12: Luft, 13: Söldner, 14: Sturm, 15: Freyenmark
Keylin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: Do 1. Sep 2011, 07:45 
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Aug 2011, 15:05
Beiträge: 226
Kalma von Kuolema hat geschrieben:
Ich wäre aber in jedem Falle dankbar, wenn Eltern versuchen, ihre Kinder (außer in der Kinderschlacht) von uns fernzuhalten. IT sind wir für ein Kind saugefährlich und zudem haben wir OT mit Kindern in Schlachten und Scharmützeln sowieso zu kämpfen.


Vielleicht liegt es daran, das die Kinder eben Kinder sind und die Gefährlichkeit der Situation nicht richtig einschätzen.

Das Kinder sich einzelne NSC raus picken und alleine oder in Gruppe angreifen ist nicht verwunderlich. WARUM? Es heißt ja nur, das sie in Schlachten nichts zu suchen haben und Kinder nehmen das sehr wörtlich. Ein NSC (oder ZWEI) sind in ihren Augen keine Schlacht.

Wenn es nicht gewollt ist, das Kid's so agieren, müsste die SL Ansprache diesen Punkt genauer umfassen. Allerdings kann ein NSC das schon lösen entweder so kreativ wie Du (geht aber nur wenn man Magie kann) oder eben durch kämpfen. Ich finde es nicht tragisch, wenn auch Kid's auf Null gebracht werden. Es laufen eine Menge Heiler herum und viele Kid's sind gar nicht so alleine wie es aussieht und haben oft den Kid Heiler (erste Hilfe) im Hintergrund.

Gerade die Kinder über 12 wollen ihre Grenzen austesten. Das Verbot in der Schlacht zu kämpfen ist völlig OK, nicht dass man mich jetzt falsch versteht. Da kann viel passieren, was keiner kontrollieren kann (NSC in Platte oder Mitspieler fällt auf ein Kind etc).

Rio hat geschrieben:
Freut mich, was hier jetzt alles an Planung entsteht, insbesondere die eigenen Kinderplots und damit der Versuch, die Jüngeren altersgerecht einzubinden und nicht einfach mit Halbgewandung und zwei Schwertern über die Wiese streunen zu lassen. In einem solchen (passenden) Rahmen spielt man dann auch gern mit den lieben Kleinen!


Das streunen wird sich nicht vermeiden lassen, das ist eine Tatsache. Man kann 12 - 14 jährige nicht anbinden. Ich versuche durch Plots eine Alternative zum streunen zu bieten, ob und wie weit das angenommen wird weiß ich nicht. Dieses Jahr waren bestimmt um die 50 - 60 Kinder nur im Familienlager. Um für alle einen Plot (mehrere Plots) zu bieten ist unmöglich! Genauso unmöglich sie an zu ketten oder ständig hinter ihnen her zu laufen.

Ja die Kinder im Kidstown hatten eine tolle eigene Endschlacht. Nur leider sind nur ca. die Hälfte der Kinder in Betreuung, da der Rest zu alt für KT ist. Erkläre mal 12 - 14 jährigen, das sie nur Ambiente spielen dürfen...

_________________
Hier geht es zum Ordo Sakalis Forum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: Do 1. Sep 2011, 12:13 
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2011, 19:05
Beiträge: 278
Klar wollen (und können) die auch allein unterwegs sein. Mit den Streunern meinte ich eher die, bei denen sich generell keiner die Mühe macht, sie irgendwie sinvoll ins Geschehen einzubinden oder von den Schlachten fernzuhalten.^^

_________________
06: Orga/S4-Gast, 07/08: L1, 09:/10 L3, 11: S7, 12: Luft, 13: Söldner, 14: Sturm, 15: Freyenmark
Keylin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: So 4. Sep 2011, 09:31 
Benutzeravatar

Registriert: So 9. Jan 2011, 18:13
Beiträge: 452
Wohnort: Mitte Niedersachsen
Natürlich habe Ich keinen Todesstoß gemacht.
Natürlichhabe ich sie nicht über die Wiese gejagt.

Ich habe den drei nur klar und deutlich gemacht ( Gespielt, geszeigt ) das Sie auf dem Schlachtfeld nichts verloren haben.

Sie auf Null runter gebracht und mich danach erneut mit den Siedlerpack rum geschlagen.

Und wenn ich nicht selbst Vater wäre hätte Ich Sie an den Ohren IT OT gepackt zum HQ gebracht und dort notfalls den halben Tag auf ihre Eltern gewartet
Da hätten Eltern und die Jungs was zu hören bekommen.

_________________
Der alte Mann mit vielen Wintern.

Schwarm II

oder
Von Süd Roter Kodex


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: So 4. Sep 2011, 10:02 
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Sep 2009, 11:08
Beiträge: 927
Zitat:
Vielleicht liegt es daran, das die Kinder eben Kinder sind und die Gefährlichkeit der Situation nicht richtig einschätzen.


Deswegen gibt es ja die Aufsichtspflicht. Ich schick meine Kinder ja auch nicht auf die Straße zum spielen, sondern in den Garten. Außerdem frage ich mich grad, warum man sein Kind bewusst gefährlichen Situationen aussetzt, die sich vermeiden lassen.
Wenn ich weiß, das mein 12jähriger grade seine Grenzen austesten will, dann bleib ich halt daheim und gehe lieber auf eine Con ohne Großschlachten als darauf zu bauen, das sich alle anderen drum kümmern, das dem Bub blos nichts passiert.

Zitat:
Erkläre mal 12 - 14 jährigen, das sie nur Ambiente spielen dürfen...


Tscha, wenn das nicht gegeben ist, heißts halt daheimbleiben.
Larp ist kein Menschenrecht
Wer sich nicht in an die Regeln halten kann, ist eben fehl am Platz.
Egal obs da jetzt um kämpfende Kinder, die 15qm-pro-Person-Regel oder das Verbot von Blankwaffen im Larpkampf geht.

Disclaimer: Ich habe generell nichts gegen Kinder auf Cons. Ich habe was gegen Kinder auf nicht für Kinder geeigneten Cons. Und nur weil der Veranstalter ein Kidstown-Ding anbietet, heißt das nicht, das das plötzlich voll die gute Kindercon ist. Dem gehts nämlich nicht um die Kinder, sonder um die (zahlungskräftigeren) Eltern, die möglichst trotz Anhang kommen sollen.

_________________
»Kohlhaas, was unterfängst du dich, Vermessener, du, den Ungerechtigkeit selbst, vom Wirbel bis zur Sohle erfüllt?« -Kleist


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 06:46 
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Aug 2011, 15:05
Beiträge: 226
Kohlhaas hat geschrieben:
Deswegen gibt es ja die Aufsichtspflicht. Ich schick meine Kinder ja auch nicht auf die Straße zum spielen, sondern in den Garten. Außerdem frage ich mich grad, warum man sein Kind bewusst gefährlichen Situationen aussetzt, die sich vermeiden lassen.
Wenn ich weiß, das mein 12jähriger grade seine Grenzen austesten will, dann bleib ich halt daheim und gehe lieber auf eine Con ohne Großschlachten als darauf zu bauen, das sich alle anderen drum kümmern, das dem Bub blos nichts passiert.


Generell gebe ich Dir recht. Schön, das Du Deine Kinder im Garten spielen lässt. Heißt das nun, das Du sie überall hin begleitest? Auch auf dem Schulweg, da können sie ja auch gefährdet sein oder andere mobben und gefährden? (Aus versehen vor ein Auto schubsen z.B.) Sicher nicht!! Ich passe so gut es geht auf meine Kid's auf, was nicht bedeutet sie ein zu sperren ...

Überall kann was passieren sogar im Garten. (Von der Schaukel gefallen und Arm gebrochen ...) Niemand kann ständig hinter seinem Kind stehen und es auffangen.

Disclaimer: Ich bin sehr für die Aufsichtspflicht und ich denke, im Rahmen meiner Möglichkeiten nehme ich die auch war.

Zitat:
Erkläre mal 12 - 14 jährigen, das sie nur Ambiente spielen dürfen...

Kohlhaas hat geschrieben:
Tscha, wenn das nicht gegeben ist, heißts halt daheimbleiben.
Larp ist kein Menschenrecht
Wer sich nicht in an die Regeln halten kann, ist eben fehl am Platz.
Egal obs da jetzt um kämpfende Kinder, die 15qm-pro-Person-Regel oder das Verbot von Blankwaffen im Larpkampf geht.

Disclaimer: Ich habe generell nichts gegen Kinder auf Cons. Ich habe was gegen Kinder auf nicht für Kinder geeigneten Cons. Und nur weil der Veranstalter ein Kidstown-Ding anbietet, heißt das nicht, das das plötzlich voll die gute Kindercon ist. Dem gehts nämlich nicht um die Kinder, sonder um die (zahlungskräftigeren) Eltern, die möglichst trotz Anhang kommen sollen.



LARP ist gar kein Recht und ich denke, dass weiß hier jeder ;) An Regeln muss oder sollte man sich überall halten, dumm nur dass auch Erwachsene damit Probleme haben. (Erst gestern wieder einen alten Opa gesehen, der vor Kindern bei Rot über die Straße ging!) Es mag sein, das es Live Adventure um die zahlenden Eltern geht, den Eltern geht es aber vielleicht um die Kinder. Ich fahre schon über 10 Jahre mit meinen Kids auf LARP (erst ab 7 Jahren) und es gab noch nie Probleme. Ich fahre nicht wegen mir auf LARP und nehme die Kinder mit, nein ich fahre wegen der Kinder auf LARP. Warum? Weil es gut für die Kinder ist und ich das sogar als Möglichkeit sehe, das sie etwas lernen und nur, wenn es das RICHTIGE Verhalten ist. Weder mit der Orga, noch mit anderen Spielern / NSC's gab es jemals Probleme. Ich schaue mir vorher schon die Orga an, frage nach, ob Kinder erlaubt sind und ob die LARP Inhalte jugendfrei gestaltet sind.

Bisher war ich mit meiner Einschätzung immer ganz gut. Live Adventure ist ein guter, verantwortungsbewußter Veranstalter.

Ich stelle für meine Kinder einfache Regeln auf. Grenzen, die sie nicht ohne vorher Bescheid zu sagen, überschreiten dürfen (Ortsgrenzen). Wenn ich sie weiter weg lasse und selber nicht mitgehen kann, suche ich mir Erwachsene, die sie mitnehmen und ein Auge auf sie haben. Meine Kinder haben eine Kampfsport-Ausbildung, damit sie mit den Waffen, die sie führen auch richtig umgehen können. Sie wissen, was erlaubt ist und was nicht. (Kopftreffer, Stöße etc.) Nachts ist keiner meiner unter 16 jährigen Kinder weg.

Entschuldigung, das LARP nun in die zweite Generation geht und man seine Kinder mit einbezieht, denn die Kinder sind ja die LARPer von Morgen.

PS: Sorry, das ich mich durch das Posting angegriffen fühle obwohl ich ja im Grunde deiner Meinung bin. Nicht in allen Punkten aber in den wesentlichen!!! Mir gefällt es nicht, dass hier die Eltern generalisiert "beurteilt" / "verurteilt" werden.

_________________
Hier geht es zum Ordo Sakalis Forum


Zuletzt geändert von Sperber am Mo 5. Sep 2011, 07:38, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 07:06 
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Aug 2011, 15:05
Beiträge: 226
randolf hat geschrieben:
Natürlich habe Ich keinen Todesstoß gemacht.
Natürlichhabe ich sie nicht über die Wiese gejagt.

Ich habe den drei nur klar und deutlich gemacht ( Gespielt, geszeigt ) das Sie auf dem Schlachtfeld nichts verloren haben.

Sie auf Null runter gebracht und mich danach erneut mit den Siedlerpack rum geschlagen.

Und wenn ich nicht selbst Vater wäre hätte Ich Sie an den Ohren IT OT gepackt zum HQ gebracht und dort notfalls den halben Tag auf ihre Eltern gewartet
Da hätten Eltern und die Jungs was zu hören bekommen.


Fühle Dich wegen der Sache (Angriff auf die Kid's), egal wie es gelaufen ist, nicht angegriffen. Ich denke viele Eltern hier sehen das gelassen.

Was mir nach diesem Posting nicht klar ist, war das in einer Schlacht? Oder nur am Rande des Schlachtfeldes? Denn das ist schon ein Unterschied! (Auch das KidsTown hat das untote Fleisch und das Schwarze Eis mit Kid's angegriffen, am Rande des großen Platzes. Das ist aber nicht eine Schlacht sondern hat Nachzügler getroffen.

Kinder gehören nicht in eine Schlacht! Doch dazu muss man vielleicht das Wort SCHLACHT mal definieren.

_________________
Hier geht es zum Ordo Sakalis Forum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 10:46 
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Apr 2010, 07:49
Beiträge: 1063
Wohnort: HH
Zitat:
Meine Kinder haben eine Kampfsport-Ausbildung, damit sie mit den Waffen, die sie führen auch richtig umgehen können. Sie wissen, was erlaubt ist und was nicht. (Kopftreffer, Stöße etc.)


Entschuldigt mein dreistes Zwischenreden bitte, aber solche Äusserungen (meist nicht auf Kinder, sondern auf Erwachsene die damit rumprollen bezogen) bereiten mir immer wieder auf Con
Magenschmerzen.
Ich weiss nicht woran es liegt.. aber irgendwie ist das Thema "Kampfsport und Militär" sehr vielen urbanen Legenden und Halbwissen zum Opfer gefallen!

Punkt 1)

Die Kampfsportarten bei deren Ausübung man bewaffneten Kampf lernt.. die kann man an einer Hand abzählen. Aber einiges haben sie alle gemein

Punkt 2)
Bei jeder Kampfsportart erlernt man Techniken die dazu dienen sollen einen Feind schnellstmöglichst und effizient unschädlich zu machen (was meist mit schweren Verletzungen einhergehen kann)

Punkt 3)
Beim Kampfsport geht es darum das die erlernten Bewegungen so verinnerlicht werden das man sie ohne zu denken ausführt.. zu reflexen werden. DIESE Reflexe haben aber auf Larp absolut NICHTS verloren.
Wie bei Punkt 2 schon erwähnt, gerade in Verbindung mit Waffen kann sich das jeder denken, führt es dazu das ripostierte Schläge auf den Kopf, Körperlicher Kampf, Stiche usw. zu antrainierten Reflexen werden die man erst wieder unterdrücken muss.

Fazit:

Für die Fitness ist Kampfsport toll.. je nachdem was man ausübt auch für die Selbstverteidigung bzw. den Kampf (wobei es da natürlich Unterschiede gibt... wie Tag und Nacht). Zu lernen sich sicher fallen zu lassen bzw abzurollen.. auch immer klasse!
Aber dadurch das man seine antrainierten Reflexe im Larpkampf vergessen muss (was nicht immer leicht ist), hinkt das Argument "Kampfsport gelernt für sicheres Kämpfen" sehr stark.. bzw ist kein Agrument dafür das man sicher kämpfen kann.. nur weil man Kampfsport macht/gemacht hat.


Ich danke für die Aufmerksamkeit und spreche nochmal Lob für das Familienlager dieses Jahr aus. Die meisten halbwüchsigen Störenfriede die ich wahrgenommen habe kamen nämlich NICHT aus dem Lager, sondern von irgendwo anders.
Und der einzig wirkliche Vorfall an dem ich Anstoss nehme, da weiss ich nicht woher die Dame kommt die ofensichtlich so dä... nein.. ihre Kinder so wenig lie... hrm... *grübel* so unachtsam ist das sie mit Kinderbollerwagen und hinterhertapsenden hüfthohen Kiddies (wenn überhaupt so groß!) direkt nur ein oder zwei Meter hinter der Schlachtreihe, umringt von hunderten Plattenträgern, in der "endschlacht" aufhält. Unsere liebe Lagersl hat sie auch sofort rausgezogen, aber meiner Meinung nach viel zu nett.. sowas hätt Anschiss ohne sondersgleichen geben müssen.

Oh, als kleines PS nach Anmerkungen, Lob und Kritik...
Ihr habt doch bestimmt (zumindest einer) Verbindungen nach Kidstown?
Wir haben einige Leute mit aufwendigen Kostümchen (nächstes Jahr sogar einige Specials ^^) mit denen ich/wir auch mal gern ein Stündchen oder so die Kiddies bespassen würden.
Ist ja nicht so das wir nicht an Kinder denken ;)

Gruß

der Alte

_________________
Torwache 2010-2012
Viribus Unitis 2013 - xxx

- Protektor Selfirans/Ring der Heiler


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ein paar Denkanstöße von jemandem aus einem anderen Lage
BeitragVerfasst: Mo 5. Sep 2011, 11:52 
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Aug 2011, 15:05
Beiträge: 226
Meine Aussage hatte nix mit prollen zu tun aber das liegt im Auge des Betrachters.

Ich hätte zur Aussage Kampfsport ausführlicher sein sollen, dann wäre es aber sicher noch mehr Proll gewesen. ;) Natürlich gebe ich Dir Recht. Zum einen gibt es wenige Kampf"Sport" Arten, in denen bewaffneter Kampf unterrichtet wird. Kinder werden da noch weniger unterwiesen, was ich schade finde. Wenn ein Jugendlicher versteht mit seiner "Waffe" um zu gehen, werden Treffer auf nicht optimale Zonen, wie Kopf und Weichteile vermieden. Auch wenn das Kämpfen dem "siegen" dient, so muss man im Training schon darauf achten, den anderen nicht zu verletzen oder selbst verletzt zu werden. Mir sind Jugendliche auf jeden Fall lieber, die wissen, was alles "kaputt" geht, wenn sie ihre Waffe wie einen Knüppel zum Kopf schwingen.

Lassen wir es dabei ....

Für das Lob und dafür, dass endlich mal jemand sagt, das die Jugendlichen, die Probleme machen nicht aus unserem Lager waren, bin ich echt sehr Dankbar!
Im Familienlager sieht man als Elternteil auch mal auf fremde Kinder oder nimmt sie mit. Dass es überall mal "geistige" Aussetzer, wie den beschriebenen (Bollerwagen) gibt, ist aber normal.

Euer Angebot, die Kiddis zu bespaßen finde ich großartig! Ich bemühe mich derzeit einige Plot's und Aufträge für das Familienlager zu erstellen, damit wir unseren Kindern das LARP (ein schönes Hobby) näher bringen können. Ich würde mich freuen, wenn ihr nicht nur das Kid'STown, sondern auch die "älteren" Kid's oder die jüngeren, die nicht in das KT dürfen mit bespaßen würdet. Ihr habt nicht zufällig einen Jäger, der auf Werwölfe jagt macht?

Ich will keine oder nur sehr wenige Plot's erstellen, die mit Kämpfen zu tun haben. Vielmehr sollen die Kid's auch erleben, das es auch schöne Plot's gibt, die man mit Einfallsreichtum und Finesse lösen kann, eben ohne hau drauf.

_________________
Hier geht es zum Ordo Sakalis Forum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 60 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de