Live-Adventure.de
http://forum.live-adventure.de/

Boten fürs Magielager
http://forum.live-adventure.de/viewtopic.php?f=51&t=11356
Seite 2 von 2

Autor:  Willard [ Mo 8. Jul 2013, 14:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Boten fürs Magielager

Mein Sohn (15J.) (ebenso absoluter Larpanfänger wie ich!) hätte wohl Interesse am Botenjob.

Es wurde dazu geschrieben, das es besonders für Anfänger gut ist, da man Würdenträger kennenlernt und dicht am Plot ist!

Aber das kann ich mir gar nicht so recht vorstellen! :?

Ist es nicht grad für Anfänger extrem schwer den Empfänger der Botschaft überhaupt zu finden?
Zu wissen wo hin und wie ansprechen etc.?

Zu erkennen, wem man besser aus dem Weg geht und wem ggf. die Botschaft keinesfalls in die Hände fallen darf?

Autor:  Zerahl [ Mo 8. Jul 2013, 14:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Boten fürs Magielager

Nun in der Realität mit Kilometerweiten Reisen vielleicht, auf dem Conquest eigentlich nicht. Wir bespielen ein Gebiet welches man zu Fuß (wenn man lahmt ) innerhalb von 60 Minuten durchquert hat. Zudem gibt es Markante Punkte wie die Lager an dem man sich orientieren kann. D.h. wenn ich den Auftrag formuliere: Bring bitte Botschaft X hier in das Lager der Erde dann ist der Ort eindeutig klar. Kombiniert mit der entsprechenden Person eigentlich nicht zu verfehlen. Natürlich muss man dann vor Ort fragen wo die Person sich gerade aufhält und dran bleiben bis die Botschaft abgeliefert ist.

Ein Kennenlernen der Würdenträger der verschiedenen Ebenen ist dadurch halt gesichert je nachdem wer die Botschaft absendet. Sicherlich wird wenn Hans Knarf eine Botschaft an Siobhan absendet diese maximal bei der Stimme des Westens landen, anders als wenn Beispielsweise Zerahl etwas an Kashalee überbringen lässt und der Bote direkt vorgelassen wird. Aber das ist dann ja auch das Prickeln des Spiels.

Autor:  Arve [ Mo 8. Jul 2013, 18:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Boten fürs Magielager

Zerahl hat geschrieben:
[ ... ] je nachdem wer die Botschaft absendet. Sicherlich wird wenn Hans Knarf eine Botschaft an Siobhan absendet diese maximal bei der Stimme des Westens landen, anders als wenn Beispielsweise Zerahl etwas an Kashalee überbringen lässt und der Bote direkt vorgelassen wird. Aber das ist dann ja auch das Prickeln des Spiels.

Ich glaube, die Namensbeispiele sagen gerade einem Neuling ueberhaupt nichts, was die Aussagekraft etwas begrenzt - genau genommen werde selbst ich mich an die Bedeutung der Namen auch erst wieder erinnern, wenn ich vor Ort mit den Namen haeufiger zu tun habe ...

Wie waere es, wenn Du die Informationen dieses Beispiels fuer den Kenntnisstand von Neulingen aufbereitest?


Man liest sich ... Sascha/Arve

Autor:  Aryan [ Di 9. Jul 2013, 00:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Boten fürs Magielager

Arve, Dein Einwand ist soweit berechtigt.

Allerdings lassen sich die beiden genannten Frauennamen in den allgemeinen Informationen finden, wenn man sich die Nyamen und die Beschreibungen dazu anschaut.

Die Infos, die man offiziell auf der Homepage nachlesen kann, stehen ja nicht umsonst da.
Und je nach Charakter sollte auch ein (IT-) Neuling, der sich aber bereits ein paar Wochen auf dem Kontinent befindet, die wichtigsten Namen durchaus schon gehört haben.

Autor:  lorion42 [ Di 9. Jul 2013, 06:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Boten fürs Magielager

Für Anfänger-Boten ist das Mythodea-Quintett vielleicht empfehlenswert :D

Autor:  Bruder Athanasius [ Di 9. Jul 2013, 11:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Boten fürs Magielager

Hum.

Ich habe ein anderes Verständnis von der Aufgabe eines Boten. Von wem die Nachricht kommt geht nur dem Empfänger etwas an. Ob eine Nachricht wichtig ist oder nicht darf nur der Empfänger entscheiden, den die Wache die entscheidet ist ein ganz klassischer Versagenspunkt.

"Ich bin Bote, komme aus dem Magielager und habe eine Nachricht für die Nyame des Westens oder ihre Neches`Re"

Mehr brauchen Aussenstehende nicht zu wissen. Wenn man die Namen Siobhan und Faryanne verwendet ist das genau so gut, aber vielleicht gerät man an jemanden der gerade nicht weis wer gemeint ist.

Ob man sich von Leibwachen oder Stellvertretern abhalten lässt, ist dann Rollenspiel. Durchsetzungsfähige Boten sind aber in meinen Augen effektiver und wichtig das der Laden läuft.

Autor:  Faithel Ildúath [ Mi 10. Jul 2013, 00:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Boten fürs Magielager

Was der Athanasius sagt!

Autor:  Arthalion [ Sa 13. Jul 2013, 01:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Boten fürs Magielager

Zitat:
Hallo Arthalion,

auch von mir mal ein paar Worte. Ich erstelle gerne einen Wimpel fürs Magielager, mir wäre es aber lieber, wenn du das vorher mit der Kommandantur des Magielagers klären würdest. Würde ungerne den Leuten da das Gefühl geben, dass ich hinter ihrem Rücken was in ihrem Lager mache.

Ansonsten gilt was mein Vorredner sagte. Die wichtigste Waffe des Boten sind seine Beine. Und sein wichtigster Gegenstand die Feldflasche. Waffen hindern mehr als sie nützen. Ohne kommt man schneller voran, wird fast überall reingelassen (Beim Großen Heer habe ich es nicht geschafft), und auch meistens nicht angegriffen, da man nicht als Gefahr wahrgenommen wird.
Im Dunkeln habe ich mich tatsächlich meistens darauf verlassen, dass mich die Leute nicht sehen bevor ich sie sehe.

MfG

Liam



Falls Interesse an einem einheitlichen Botensymbol (Wimpel) besteht, möge sich ein Verantwortlicher (Zerahl?) an Liam wenden.
Das Layout des Botensymbols von Liam sieht super aus und sorgt für ein klares Erkennen von Boten und Meldegängern beim Betreten anderer Lager und unterwegs.

Ergänzung: Ich werde wie es zur Zeit ausschaut jetzt wohl im östlichen Lager mitspielen, komme aber bestimmt mal als Bote zu Euch zu Besuch :)

Lg
Arthalion

Seite 2 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/