dein, shop, larp, waffen
 
Aktuelle Zeit: Mi 11. Dez 2019, 01:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: So 3. Mai 2015, 20:51 
Benutzeravatar

Registriert: Fr 25. Sep 2009, 19:29
Beiträge: 501
Hallo,



- DANKE an die NSC für das tolle Zusammenspiel. Es war mir eine Freude mit Euch zu spielen. Ich habe selten so schöne Szenen auf dem Schlachtfeld mit Euch gehabt und dafür meinen tiefsten Dank.
- Danke an die Tribespieler, die Spieler und die Orga/SL für einen spannenden Con, einen schönen Plot und viele tolle Gespräche.



-Plot:
gerade die vielen kleinen Nebenplots waren ein Highlight und sehr spannend aufgezogen. leider wurden viele davon aus Zeitgründen nicht mehr aufgegriffen (z.B. die Untote Hexe)
Der Mainplot war spannend und lässt auf Großes schließen, das Ende des Cons hat die Sache rund gemacht und war sogar überraschend, da wir eben nicht direkt einen neuen Oberbösewicht für das Schlachtfeld bekommen haben. Auch das rauspicken von SC zum Experimentieren hat dem ganzen einen besonderen Kick gegeben.
Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat war die Nachtruhe. Bitte nicht falsch verstehen, aber ein paar nächtliche "Besucher" hätten das ganze auch im Sinne auf das Bedrohungsszenario noch besser gemacht. Ich rede nicht von einem Angriff auf das Lager im eigentlichen Sinne, aber Spione oder Kundschafter vom UF, das hätte den Lagerwachen einfach etwas zu tun gegeben.


- Schlucht, Sumpf:
Definitv ein super Idee das ganze so zu "tarnen". Die Anzahl der Duschen und Toiletten fand ich zu beginn etwas gering, aber ich hatte dann doch keine großen Wartezeiten und wurde positiv überrascht. Auch die Sauberkeit war durchweg mehr als i.O. wenn man das Wetter bedenkt.



Durchweg also ein sehr positives Erlebnis auf das ich gerne wieder komme und gespannt bin wie sich das ganze entwickelt.





-

_________________
Mythodea seit 2007
Spiegelwelt - Banner der Einigkeit - Nordsiegel
Orga Qu'ellar Xarann
Waffenmeister Aquas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Mo 4. Mai 2015, 00:29 
Benutzeravatar

Registriert: Do 24. Sep 2009, 20:04
Beiträge: 134
Ich möchte mich dem Dank anschließen. Es ist toll, dass es dieses größere Abenteuerspiel in der alten Welt gibt.

Plot
+ Aus sehr nahe liegenden Gründen fand ich die Aufmachung des Ignisplotes sehr interessant. Ich bin schon gespannt auf die Auswirkungen, die diese Wege mit sich bringt. Beide Seiten und hierbei ganz herzlichen Dank an die Akata Priesterinnen, es war bis zur Audienz wirklich nicht klar welche Seite ich wählen werde, waren so atemberaubend. Das Schicksal der Akata und die Verzweiflung und die Lösung sind so logisch und richtig, dass es Gänsehaut gebracht hat.

+ Die Idee der Anreise war so stimmig und hat das Gelände so toll vorgestellt, dass ich immer noch Grinsen muss, wenn ich an den Weg durch den Graben denken muss.

+ Es war auch wieder einfacher, als Einzelner an den Plot heranzukommen. Zumindest hatte ich den Eindruck, dass man sehr viel machen konnte und auch zu entscheiden hatte.

- lustigerweise könnte dies aber auch als Kritikpunkt auftauchen, dass Plots nicht zugänglich seien. Es ist mir erst im Nachhinein bewusst geworden, wie dieses Phänomen auftritt. Ich möchte es an einem Beispiel erklären. Das Beispiel der Ingissteine. Sie traten am ersten Tag auf und haben manchmal Leute befallen. Sie wurden dann unter schönem Spiel entfernt. Ich hatte da das Glück ein "Bewahrer" eines solchen Steines zu werden. Selbstkritisch betrachtet habe ich aber dem anderen Spieler seine Möglichkeit damit genommen mit dem Stein weiter in den Plot einzutauchen. Der Stein war noch gar nicht lange bei mir, da wurde bestimmt, dass diese Essenz für den Schutzschild des Südens gebraucht würde. Gut damit war ich ihn wieder los. / bzw. wurde es ab dem Zeitpunkt ziemlich verrückt.

Der Punkt den ich damit machen möchte ist, dass wenn man sich einer Aufgabe annimmt und da seine Zeit und Energie rein investiert, dann möchte man die Aufgabe zu Ende miterleben können. Es ist dann schön zu sehen wie das Ritual das den Gegenstand XYZ gebraucht hat stattfindet und man etwas erreicht hat. Hier scheint es sich aber manchmal zu spießen, so dass man nicht in den Genuss einer Auflösung kommt. Dann bleibt das Gefühl man hätte nur Zeit investiert, aber jemand Anderer erhält die Belohnung.

Orga
Ein Abschleppdienst für den Parkplatz,
Echte Klos und Duschen
Jede Menge cooler Kulissen
Essen auf einem Selbstversorgerspiel,
Foto CD am gleichen Tag,
24 Std. Orgafenster
Euer Standard ist lächerlich hoch und es ein Wahnsinn was ihr euch antut DANKE.

Danke an meine Mitspieler und NSCs, die mir unzählig viele schöne Szene bereitet haben, ich habe so tolle Erinnerungen und freue mich schon wenn es wieder auf ins Abenteuer geht.

_________________
Volcos - Feuerelementar gebunden an die Ebene von Mythodea
"Diener der ewigen Flamme"


Zuletzt geändert von Volcos am Mo 4. Mai 2015, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Mo 4. Mai 2015, 12:25 
Benutzeravatar

Registriert: Fr 9. Jul 2010, 11:01
Beiträge: 521
Wohnort: Bremen
Als Nalani von den Naldar sage ich ein fettes INKÊN! (=Danke) an alle SLs, NSCs, Tribes und SCs, die das Chroniken zu einem so schönen LARP für mich gemacht haben.

Liebe SL & Orga:
Ihr habt euch reingehängt uns immer bestmöglich zu betreuen. Keine Kosten habt ihr gescheut. Sogar Nebel für den Samstag Morgen über das ganze Tal gelegt. Nein, Spaß beiseite, danke für euren Einsatz!
Das SL-Fenster mit 24h-Besetzung war genial. Ich war ein paar Mal dort und es wurde immer freundlich und kompetent geholfen.
Sanitäre Anlagen waren voll ok.
Der Regen hat euch die Arbeit nicht erleichtert, aber ihr habt das wunderbar durchgehalten!
Das Setting hat mir außerordentlich gut gefallen! Nicht nur wurden alte Geschichten aufgegriffen, es ergaben sich völlig neue und weltbewegende Möglichkeiten. Ich bin so gespannt wie sich die Dinge entwickeln, die ihr uns zum Spielen gegeben habt.
Die Nachtruhe im Lager finde ich gut. Im Gelände und auch spät nachts gab es genug Action. Zumindest ein bisschen Schlaf und halbwegs erholte NSCs und SLs sind sehr wichtig. Gute Entscheidung.
Die Flucht vor der Armee der Untoten > das Verlassen des Kriegsgebietes und der Möglichkeit den Samstag Abend IT aber in "Sicherheit" verbringen zu können: Danke. Großartige Lösung. Das war sehr sehr nötig um Dinge aufzuarbeiten und zu besprechen.


NSCs:
Cerenna: Dein Einsatz war der Mega-Hammer. Du hast wirklich alles gegeben. Deine Gewandung war super schön und dein Spiel so konsequent unstet, ruhelos, jägerisch, einfach Aeris :D Danke. Du hast so Einiges bei den Naldar ausgelöst und damit richtig geiles Spiel erzeugt, ich denke auch noch auf lange Sicht.

Ashantra & Asamantir: Wer hätte das geahnt. Ihr habt großartig gespielt. Ohne spoilern zu wollen: Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Amonestra Vie bzw. Jael: Das war so geil gespielt dieser Gegensatz. Ein bisschen unsicher und trottelig ergeben in ihre Aufgabe. Und dann plötzlich die Selbstsicherheit, Neugier und Macht... Wundervoll war das Spiel mit dir, danke!

Mert'iar: So schön :twisted: Ich wollte ja zu dir als ich dich sah, aber sie haben mich immer wieder vorher eingefangen.

Niara/Aminah: Warum bitte meine süße unschuldige Niara? Aber dein Auftritt als Aminah war perfekt. Diese Blicke! Und Samstag im Naldarlager... danke dafür.

Die gejagte Vinshaar: Vielen vielen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz Freitag Nacht! Die Jagd hat mir viel Spiel gebracht.

Die Shir Tanaa: Ihr habt super gespielt. "Schwach!" "Stark!" "Schwach!" echt witzig. Auch das einheitliche Auftreten war toll. Ich hatte immer das Gefühl ihr seid viel mehr, weil ich keinen von euch auseinander halten konnte. Und für viele ward ihr schwer einzuschätzen und eine großartige Spielmöglichkeit.

Die Verfemten:
Danke für die vielen großartigen Gewandungen. Es ist immer wieder ein Fest euch zu sehen, OT natürlich ;) Ihr seht einfach durchweg ziemlich gut aus, egal ob Untot, Leere, Pestilenz oder Schwarzes Eis.
Die Kämpfe, in denen ich verwickelt war, waren toll gespielt und von gegenseitiger OT-Rücksicht geprägt.



Tribes:
Narech'Tuloch: Ihr seid ja so erdig anders als wir. Das Spiel mit euch gefällt mir bei jeder Gelegenheit.

Akata: Alta! Ihr seht ja heiß aus :D Super Gewandungskonzept! IT traue ich euch ja nur soweit wie ich euch werfen könnte, und ich habe mich auch nicht allzu nah ran getraut, aber was ich mitbekommen habe von eurem Spiel hat mir sehr gefallen.

Naldar: Liebe euch alle, ihr seid die Besten :D



Spieler:
Da gab es so viele, mit denen ich großartiges Spiel erleben durfte. Cooper, Davion, Leonora, Leni Grünhaar, Athalion, Victor, der Drow der so schön ritualisiert und dessen Name ich nicht kenne, Karl und Karlotta, das Reich der Rosen generell, Walais, Imain O'Branigan, Ectelias, der dreckige Haufen, Adepta Tulipan, Frey, die Kleine Frau mit dem großen Hut deren Name mir auch wieder entfallen ist leider,... und noch so viele.
INKÊN!



Ich hatte generell das Gefühl, dass sich beim Chroniken viele getroffen haben, die krasses Spiel wollen. Die Gewandungsgriller-Dichte war erfreulicherweise sehr sehr gering.
Die 7h Fahrt bei Sauwetter haben sich gelohnt. Ich bin nächstes Jahr definitiv wieder dabei.

_________________
Aeris, Kristallfürsten, I tunem ru, ia tunem ra! Nahil rananem sey dar!
~~~
Naldar seit dem JDS 2014


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Mo 4. Mai 2015, 13:23 
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2011, 19:05
Beiträge: 278
Orga
- Gelände: Voll toll! Beim CoM kennt man die (flachen, überschaubaren) Wiesen inzwischen in- und auswendig, auch wenn es IT jedesmal woanders spielt. Hier musste man erstmal rausfinden, wo noch was los sein könnte und es sah malerisch aus, wenn andere Gruppen in der hügeligen Landschaft unterwegs waren. Überhaupt Fernsicht zu haben, war ein nettes neues Feature ;-)
- Sanitäre Anlagen: Sauber, Klopapier, Warmwasser, Vorhänge und sogar Seife in den Duschen --> Service!
- „Es ist kein Plot, eine Brücke über die Schlucht zu bauen!“ – man merkte, dass sich die Orga über wirklich viele Eventualitäten (OT wie IT) Gedanken gemacht hat :-D
- 24-h-Fenster sprach auch für rund-um-sorglos-Feeling

IT
- IT-Anreise (Nachhut): Stylisch in der Dunkelheit mit den auftauchenden neuen Wesen und den versprengten Willenlosen im Lager :-)
Bissl doof war, dass die OT-Ansprache grade so lang vorher war, das ein Teil schon mit Abendessen machen anfing und sich viele nicht sicher waren, ob Vorhut/Nachhut gleichzeitig losziehen oder letztere noch Zeit hat.
-Freischärler: Klasse Idee toll umgesetzt - die Truppe wirkte, als wär sie schon mehrere Cons mit der Rolle unterwegs, das Lager im Steinbruch hatte ein super Feeling, war eine wirklich gute Überraschung, da reinzulaufen und Zeug rauszufinden.
- Die schaurige Deko (nenn ich spoilerfrei mal so) überall war auch toll, besonders, weil man erstmal dran vorbei gelaufen ist und erst irgendwann sah, wie voll der Wald davon war
- Die Effektzettel waren eine coole Sache
- Wenn ich an einer Plotstelle war, waren so gut wie immer SL und/oder NSC in der Nähe, so dass man ausprobieren und auf sichtbaren (Miss)Erfolg hoffen konnte. Auch sehr gut, dass sehr oft kleinere Gruppen oder sogar einzelne NSC auf der weiten Fläche unterwegs waren, so dass man sehr viel Möglichkeiten zum individuellen Anspielen hatte.
- Im Spielerlager störten mich bei Angriffen direkt auf uns die Prioritäten, was Reagieren und Grillen anging; ab und an war auch ZU viel Party für das Setting.
- Ich hätte mir insgesamt etwas mehr gemeinsamen Plot/Ansprachen/Aufgabenverteilung gewünscht. Aus Sicht eines Spieler eines kleineren Chars unter den Freien zerfaserte das Ganze dann doch etwas in ziemlich spezielle Quests, die mehr mit dem Hintergrund/laufenden Geschichten zu tun zu haben schienen. Duelle, Kampf um Kronen, Schwert Aeris, diverse Obermotze…?
Nach Aufruf und IT-Anreise hätte ich etwas mehr „Schicksalsgemeinschaft“ erwartet; sagen wir, öfter mal Gesamtrunden, wo es dann heißt „Um nachhause zu kommen müssen wir XY tun/versuchen wir heute mal ABC“ oder „Das hier hat sich grad neu ergeben“.
Wir waren imo sehr schnell nicht mehr EIN Feldzug (oder halt 5), der notgedrungen im Feindesland in einem freigekämpften (theoretisch ständig gefährdeten) Lager Halt macht.
- IT-Abreise/-Ausstieg: Sehr gelungen! Man konnte IT bleiben und trotzdem in typischer letzter-Abend-Manier feiern, weil man nicht mehr Mitten im umkämpften Gebiet war.

Kämpfe/Bedrohung
- Es hätten mehr NSC sein können, bei der „Endschlacht“ war es schwer, einen abzubekommen ;-) Wir haben (OT) sehr oft dieselben gesehen, Lob dafür, dass der Dauereinsatz kein bisschen auf die (sichtbare) Motivation geschlagen hat!
Wo immer ich auf Feind getroffen bin, wurde sauber gekämpft und/oder cool gespielt. Auch sehr cool, wie aufwändig die Gewandung bei vielen (insb Hohldianer) war – grade wenn man bedenkt, dass ihr nicht mit euren „normalen“ Chars kommen durftet.
- Bei dem Regen war es lästig, den ersten Schritt aus dem Zelt zu machen. Fand angesichts dessen gut, dass nicht morgens ab acht oder so der Feind vor der Tür stand und man raus gemusst hätte. Finde den Ansatz gut, die spielberuhigte Zeit so weit nach hinten zu legen, „abends“ kann es von mir aus ruhig sehr lang gehen.
- Hab abends eine Gruppe UF für „OT oder welche von uns“ gehalten und bin so allein mitten drin gelandet – vielen Dank, dass ich den Char noch habe und sich cooles Spiel draus entwickelt hat! :-D

Fazit: Man sah an vielen Stellen, dass viel Mühe und Liebe zum Detail in die Vorbereitungen geflossen ist. Ich war bei Preis & Dauer erst skeptisch, ob die Reihe nicht nur ein mageres Goldesel-Spinoff wird, aber die Befürchtung wurde definitiv widerlegt.
Wir hatten Spaß und haben sehr viel Material für unser Spiel auf JdS/CoM bekommen!

_________________
06: Orga/S4-Gast, 07/08: L1, 09:/10 L3, 11: S7, 12: Luft, 13: Söldner, 14: Sturm, 15: Freyenmark
Keylin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Mo 4. Mai 2015, 16:59 
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 20:02
Beiträge: 138
Hallo alle,

von mir auch noch ein fettes Dankeschön an alle Beteiligten - ich hatte eine ganz tolle Zeit!!!
Der Regen war natürlich blöd, aber alle anderen Punkte waren toll.

Sanitäranlagen: nix zu meckern (außer vielleicht mehr Ablageflächen in den Duschkontainern, aber daran kann die Orga glaube ich nicht so einfach was tun...)
Gelände: superschön, und dan IT-Anreise und Plotlocations auch gut ausgenutzt
SL: routiniert, gut informiert und immer in Reichweite
NSCs: Episch wie immer - ihr Untoten seid zum Gruseln!! Danke für euren unermüdlichen Einsatz bei diesen anspruchsvollen Bedingungen. Und ein besonderer Dank and die Vin'shar, die ich "jagen" durfte.
Spieler: durchweg alte Bekannte, schönes Spiel wie immer mit euch

Mein Fazit: Chroniken ist das bessere Conquest, genau wie ich es mir erhofft hatte.
Ich habe das Spiel mit allen liebgewonnenen Charakteren und Gruppen (auch die, die ich IT nicht mag...), den gewohnt episch-verworrener Mythodea-Plot und tolle SL und NSC, auf einem schöneren Gelände. Dazu die Abwesenheit all der Dinge, die mich auf dem Conquest nerven: Gewandungsgriller, Partylarper, Jahrmarktsflair (ist ja schön, aber nicht in der Spiegelwelt.)


liebe Grüße

Sarria
von den Naldar


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Mo 4. Mai 2015, 18:06 
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 00:03
Beiträge: 44
Hallo

Auch einen Dank von mir. Für den Dauerregen konntet ihr ja nix, ohne den wäre es sicher noch epischer geworden.

Interessant fand ich, wie viel Neulinge dabei waren und trotzdem kaum Probleme auftraten, auch wenn ich gefühlt hundertmal erklären musste, wer die Tivar sind und warum man vor deren Augen besser nicht mit einem Verfemten spricht, auch wenn er offensichtlich nicht feindseelig ist. ^^

Das Gelände ist natürlich genial. Hinterhalte und strategische Punkte und genug Platz für Plänkler, den es auf dem CoM schon lange nicht mehr gibt, wenn der Schildwall von einem Rand der Wiese zum anderen reicht.

Die IT-An- und Abreise sind eine tolle Idee. Wäre auch beim CoM cool, aber bei der Spielerzahl wohl logistisch kaum machbar. Ein klein wenig mehr hätte man aus unserer Anreise schon machen können, aber wenn man 6 Gruppen "bespaßen" muss gehen einem wohl irgendwann auch die NSCs aus... Allerdings war es schon ein wenig ärgerlich, dass wir von 5 Stunden IT-Anreise mit der Vorhut ca. 1,5 Stunden mit warten aus OT-Gründen verbracht haben. Von dem Gewarte aus IT-Gründen ganz zu schweigen, aber da habe ich meinen Ärger auch schon IT kundgetan. ;-)
(Und nein, die Freien werden nicht in strikten Zweierreihen warten. Allenfalls in FREIEN Zweierreihen, die auch mall 1 oder 3 Mann breit sein können. Glaubt mir, liebe Truppenführer, das werdet ihr nie ändern können... :P )

Wichtig wäre mir auf jeden Fall, dass diese Veranstaltung nicht zu groß wird. Ein paar mehr Leute hätten sicherlich Platz gefunden, aber ich denke, sobald es mehr als 2000 werden sollten würde der Spaß ganz schön darunter leiden. Ich meine: Auf dem CoM gibt es ja auch kaum noch Platz für die Endschlacht (die ihr trotz mehrfacher Ankündigung, man solle nicht fest damit rechnen immer noch jedesmal macht, was ich überhaupt nicht verstehe...)
Auf dem CvM bzw. dem Utopiongelände machen Schlachten zwar durch die Topografie mehr Spaß, aber wären bei viel mehr Teilnehmern auch deutlich gefährlicher...

Was ich etwas schade fand:
-Ursprünglich war ich aufs CvM gekommen, weil es ja hieß, dass ein paar alte lose Fäden aus Mythodea fortgeführt werden sollen, unter anderem auch die Geschichte um die Sphinx und die Energieträger vom CoM 2013, wovon ich aber trotz intensiver Suche nichts mitbekommen habe. (Also von diesem speziellen Plotstrang. Natürlich habt ihr schon einige andere Plotstränge weitergeführt.)
-Wir waren im Feindesland und nach allen unseren Informationen herrscht zwischen den Untoten Bürgerkrieg zwischen den Anhängern der Knochenkönigin und den Anhängern verschiedener ihrer Feinde. Um nichts zu spoilern für Leute, die nicht dort waren, möchte ich jetzt nicht näher auf das eingehen, was wir herausgefunden haben, aber ich persönlich habe zumindest keine Möglichkeit gefunden, die eine oder die andere Seite maßgeblich zu unterstützen.
-Unter anderem auch wegen dem Regen sind einige Aufgaben und Storylines etwas liegengeblieben, die ich gerne zuende gebracht gesehen hätte und die meiner Meinung nach auch nicht IT bis nächstes Jahr warten können. Allerdings kann ich nicht zum JDS und ich glaube ehrlich gesagt auch nicht ganz, dass ihr die unfertigen Plots vom CvM dort effektiv fortführt, zumindest nicht, wenn ihr für das JdS wie für das CoM schon Monate vorher das Plotbuch schreibt. Und in der Spiegelwelt haben diese Plots nichts verloren. Sprich: Vermutlich werden einige Dinge bis zum nächsten Jahr verschleppt, von denen es andauernd hieß, es müsse sofort eine Entscheidung fallen, die nicht warten könne.

An die NSC:
Schönes Spiel. Danke insbesondere an den Roten Kodex und den Flammenden Pfad mit der Geiselbefreiung und die Untoten, deren "Ersatzteil"-Konvoy, den wir am Samstag Vormittag aufgerieben haben. Ich lerne daraus: Wenn man einen Hinterhalt legt kommen die zu Überfallenden immer aus einer anderen Richtung als die Späher behaupten. Und "tote" Anhänger des Flammenden Pfades lachen, wenn man mit einem Schlachtruf "Für die Liebe" über ihre noch lebenden Kameraden herfällt. ^^ (Ach ja, und: Lass bei einer Geißelbefreiung niemanden mit Granaten werfen...)

[EDIT:] Ein großes Plus ist mir noch eingefallen: Die Idee, einigen Leuten, die an der Plot-Umfrage teilgenommen hatten (vermutlich zufällig ausgewählt), gleich bei Anreise einen Plot-Hook zuzustecken fand ich echt toll. Ich fand es zuerst sehr befremdlich, dass mir von den frühangereisten Mitgliedern meiner Gruppe mitgeteilt wurde, jemand vond er Orga hätte explizit mit IT- und OT-Name nach mir gefragt, aber das ist doch echt mal eine schöne Belohnung für Leute, die sich tatsächlich mal ein paar Minuten Zeit nehmen, eure Umfragen auch auszufüllen.

_________________
Neutral/Frei/Grau auf dem CoM seit 2006
CvM 2015/16: Frei


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Mo 4. Mai 2015, 22:46 
Benutzeravatar

Registriert: Mo 5. Apr 2010, 21:59
Beiträge: 424
Liebe Spieler, liebe Nicht-Spieler, liebe Orga,

das Chroniken liegt hinter mir und "Argus Vermächtnis" hat nun ein Gesicht bekommen! Ich bin sehr froh, die lange Reise auf mich genommen zu haben und wurde in jedweder Hinsicht dafür belohnt:

Gelände) Das Gelände ist der pure Wahnsinn, ich kannte es nur vom Hörensagen und von Fotos. Ich mag körperlich anspruchsvolle Gelände, ich mag Hügel, ich mag über Felsen klettern, die dichte Vegetation, die Wälder, Bachläufe, unberührte Flora und Fauna. Das Gelände bietet einfach all se Abwechslung, die ich mir wünsche. Es ist auch schön, dass das Gelände große offene hügelige Flächen bietet, welche aber durch kleine Stücke Wald unterbrochen wird.

Das Lager) Ich wusste wie groß das Gelände war und bin sehr froh, dass die Lager aller Siegel an einem Ort waren. Es war auch logisch, wir waren in einem Kriegsgebiet, die Kräfte zu bündeln ist absolut sinnvoll gewesen!

Orga/Spielleitung) Die Orga und Spielleitung hat einen guten Job gemacht, die wenigen Male, bei denen ich Hilfe brauchte, war sie abrufbar und es wurde umgehend reagiert. Man war immer freundlich, hat immer zugehört und gehandelt. Was will ich mehr?

Nicht-Spieler) Ich verwende den Begriff Nicht-Spieler sehr ungerne, daher wende ich mich lieber an meine Mitspieler: Ihr habt wieder einen großen Teil an diesem Abenteuer getragen. Danke dafür! Euer Gewandungsniveau, Eure Spielbereitschaft, aber vor allem Eure Leidensfähigkeit ist bemerkenswert! Bei meiner Abfahrt habe ich noch erfahren, dass kurzfristig rund 80 NSC abgesagt haben vor allem wegen den wetterbedingten Umständen. Das ist echt hart und eine Größe die schwer zu kompensieren ist. Von daher, Hut ab, ihr habt wirklich das Beste daraus gemacht und da kann ich als Spieler auch verschmerzen, dass wir nicht 24/7 Bedrohung zu spüren bekommen haben. (Die Bedrohung beginnt im eigenen Kopf)

Das Wetter) Ist schwer zu steuern, aber man kann damit spielen! Ich muss gestehen, es war hart, auch für mich. Drei Tage lang nasse Kleidung und nasse Füße ist nichts woran man sich gewöhnen möchte, aber es trägt zum Setting bei. Und ich bin leidensfähig und habe diese paar Tage im Jahr Spaß und Freude daran so weit zu gehen, bis es wehtut. Außerdem hat ein dermaßen naßkaltes Wetter den Vorteil, das alle ein wenig näher zusammenrücken.

IT-Anreise) Die IT-Anreise war angemessen, anstrengend, aber bot einen sehr guten Einstieg ins Spiel. Ich mag das! Gerne wieder.

Persönliche Spielmomente

Lebensfunke halten) Der Untod bedrängte uns, Lares-Edorian hatte bereits eine blutende Wunde am Oberschenkel, aber er kämpfte weiter, bis ein dumpfer Schlag ihn in die Brust traf: Ein Pfeil steckte in seiner rechten Brust. Lares-Edorian brach um Luft ringen zusammen. Verängstigt und hilflos blickte er sich um, als Valena in sein Blickfeld trat, sich zu ihm kniete. Ihre Hände hielten seinen Kopf. "Ich hab dich. Ich halte dich." waren ihren Worte, als sie begann seinen Lebensfunken festzuhalten, denn Lares-Edorians Lungen füllten sich bereits mit Blut und er drohte darin zu ertrinken. Valena rief nach Heilern, Kahina und Caramell kamen, um sein Leben zu retten, während Shanna hilflos Lares-Edorians Hand hielt.

Das war wieder ein sehr schöner Rollenspiel-Moment. An Lares-Edorian zischten so einige Pfeile vorbei, teilweise war es auch sehr knapp. Aber irgendwann traf ihn ein Pfeil genau in die Brust. Ich habe umgehend den Pfeil aufgehoben und festgehalten, bin dann zusammen gebrochen, unabhängig davon wieviel Lebenspunkte ich noch habe, denn was ein Pfeil in der Lunge anrichtet. Valena war umgehend da, erkannte die Lage, wusste wie ernst es war und hat direkt mitgespielt und angefangen den Lebensfunken festzuhalten, während sich die Lungen mit Blut füllten. Das war echt übel. Daher vielen lieben Dank an Janine, Jenny, Lisa, Ute und den unbekannten Schützen der mir diesen Moment ermöglicht hat!

Assimilation) Lares-Edorian erfuhr von dem Grab des geliebten Kind Terras, einem ihm heilgen Ort. Kurzentschlossen zog Lares-Edorian aus diesen Ort aufzusuchen. Am Grabmal angelangt, legte er sich auf den Boden, um seinem Element, dessen Zeichen er auf seinem rechten Handrücken trug, nahe zu sein. Es war ein wundervoll grüner und friedlicher Ort, das Licht fiel durch ein dichtes Blätterdach, der eine oder andere Tropfen fiel auf sein Gesicht und er konnte ihn spüren. Dann hörte er schwere Schritte näherkommen. Doch Lares-Edorian blieb einfach liegen, nichts an diesem Ort konnte ihm gefühlt etwas anhaben. Als er dann aus den Augenwinkeln sah, dass sie Schwarz und Blau trugen, erhob er sich langsam in aller Ruhe und zog sein Schwert: Vor ihm Stand eine Faust Schwarzes Eis, zwei Bogenschützen, ein Sharun und ein Kor'otar. "Warum hast du diesen Ort entweiht?" Lares-Edorian antwortete angemessen. "Ich habe ihn nicht entweiht, er ist genau so wie er sein sollte." dann trat der Kor'otar an ihn heran, um ihn zu assimilieren. Lares-Edorian kämpfte dagegen an, er versuchte sich zu widersetzen, mit eisernem Willen, doch weder die Macht an diesem Ort, noch seine eigene Kraft konnte in jenem Moment gegen die Mächte der Verfemten bestehen – und so erhob er sich als willenlos assimilierter Diener des Schwarzen Eises und wurde gegen seine eigenen Leute geschickt.

Das war für mich in sechs Jahren Mythodea tatsächlich das erste Mal, dass ich assimiliert wurde, nichts, was mein Charakter wiederholen will. Aber danke für die Möglichkeit!

Auffangen) Lares-Edorian wurde verwundet, wie so oft. Seine Verletzungen waren vergleichsweise leicht und schnell war mit Valena und Kahina Hilfe da, die Gefahr gebannt und dennoch brauchte er einen Moment für sich, um sich wieder zu sammeln. Er kniete mit gesenktem Haupt in sich gekehrt, um sich zu finden, als sich jemand vor ihn setzte, schweigend. Sie saß einfach nur da, ihr Blick ruhte auf ihm und irgendwann hob Lares-Edorian sein Haupt und blickte in das Gesicht von Sylvana. Es waren nur wenige Worte, vor allem aber Blicke, Gesten und dieses Lächeln, welche alle anderen Gedanken und die Schwermut verblassen ließen in jenem Moment. Zur rechten Zeit am richtigen Ort.

Das war wieder einer jenen Momente die besonders sind weil sie ohne vieler Worte auskommen. Danke Dir, Amber dafür!

Beschworen) Nachdem sich die Siedler zurückziehen mussten, da Ankor Mortis aufmarschiert war mit Tausenden von Untoten, kehrten sie nach einem Gewaltmarsch in ein sicheres Lager zurück. Viele Siedler waren in Feierlaune, Lares-Edorian war froh am Leben zu sein. Der ganze Lärm trieb ihn hinaus in die Dunkelheit unter ein Dach im Freien. Irgendwann gesellte sich Balor hinzu, ein Bekannter aus dem Reich der Rosen, nicht mehr. Sie kamen darüber ins Gespräch, über den Weg der Eisernen, die Tivar Kharassil und während Balor recht hitzig und emotional diskutierte, blieb Lares-Edorian trotz der kontroversen Aussagen ruhig, ganz das Kind Terras. Er Antwortete auf Fragen, versuchte Balor andere Blickwinkel zu gewähren, den Eid, die Tivar Kharassil, die Welt aus seinen Augen zu sehen, doch eine wirkliche Annäherung wollte nicht stattfinden. Lares-Edorian schlug vor, dass sich Balor beispielsweise mit Mandred, Darius oder Lodrik vom Orden der Ewigen Schwerter unterhalten sollte, dann würde er feststellen, dass jeder von ihnen andere Ansichten hat, die aber in einer Ideologie ihre Erfüllung finden. Wenige Augenblicke später stand Lodrik neben ihnen, beschworen, wie ein Geist. Er setzte sich dazu, um an der Diskussion teilzuhaben. Lares-Edorian zog sich immer mehr von dem Gespräch zurück und hörte beiden Seiten zu, aber es war abzusehen, dass Balor nicht würde begreifen können, was heißt Eisern zu sein. Er war voller Vorurteile, herablassend und irgendwann verließ er die Konversation. Lodrik und Lares-Edorian blieben zurück und stellten wieder einmal fest, dass der Weg der Eisernen kein leichter ist, das die Eisernen wenige sind, es aber gut so ist wie es ist, denn der Weg der Eisernen und der Tivar Kharassil ist ein schmaler Pfad und er ist eindeutig, dort ist kein Platz für Zweifel.

Das war noch mal ein sehr schöner Abschluss! Hagen, Max, es war mir ein Fest, die Unterhaltung war großartig.

Ein langer Weg) Lares-Edorian hatte nur gelacht, als Mandred ihm eröffnete, dass es einen Weg gab den Untod auf lange Sicht einen schweren Schlag zu versetzen, allein die Möglichkeit zu haben und nur einen Funken Hoffnung, bedeutete ihm einfach alles, doch als das Ritual gelang und das Artefakt "Der Schild des Südens" auf die Siegelpyramide nach Assansol geschickt wurde um dort den Untod zu verbrennen und auf Ewig zu vertreiben, war auf einmal ein sehr langer Weg zu Ende.

Shanna stand alleine auf einem grünen Hügel und blickte in die Ferne. Lares-Edorian trat näher und berührte sie sanft an der Schulter, erschrocken fuhr sie herum, doch ihre Mine entspannte sich zu einem Lächeln als sie ihn vor sich sah. Sie fragte ihn, wie es ihm ginge, doch Lares-Edorian schüttelte nur den Kopf und zuckte mit den Achseln, nicht fähig ein Wort zu sagen. Stattdessen blickte er unsicher an Shanna vorbei und war überwältigt von dem Gefühl und fing an so bitterlich zu weinen. Shanna nahm den Krieger Terras in den Arm, der einfach überfordert schien in diesem Moment. Es war Freude, aber auch bittere Erkenntnis darüber, mit wieviel Blut aber auch unendlichem Leiden er diesen Sieg mit erkauft hatte.


Boah, ich kriege immer noch Gänsehaut deswegen und die Immersion war einfach perfekt: Mein Charakter Lares-Edorian hatte vor zwei Jahren auf dem Sommerfeldzug den Elementen und seiner Nyame versprochen Assansol zu befreien als ein über die Siegelgrenze hinaus sichtbares Zeichen, am Ende lag die Stadt in Schutt und Asche und brannte. Doch jetzt wurde Assansol am Ende doch, was es sein sollte, ein Symbol im Kampf gegen den Untod. Dieser Gedanke, dieses Gefühl war vor diesem Hintergrund einfach so stark, dass ich einfach weinen musste. Ich kann das nicht steuern, es geschieht einfach, aber auch nur dann, wenn es wahrhaftig ist und es kommt nur aus der Rolle! Das finde ich ja so bemerkenswert. Wie gesagt, die Immersion war perfekt. Vielen lieben Dank an alle, die das möglich gemacht haben, vor allem aber lieben Dank an dich, Ute, dass du da warst und ich diesen Moment mit dir teilen durfte.

_________________
Lares-Edorian Feynholdt, Geliebtes Kind Terras, Mitray'kor der Stärke

https://greywynd.wordpress.com/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Di 5. Mai 2015, 20:24 
Benutzeravatar

Registriert: Di 29. Okt 2013, 23:38
Beiträge: 12
Wohnort: Fellbach, Nähe Stuttgart
Ich möchte mich besonders bei den NSCs vom Untoten Fleisch bedanken, die Syrio und mich am Freitag abend beim Baumhaus neben dem Garten überfallen haben. Ihr habt meine erste nahe Begegnung mit dem UF zu einem unvergesslich tollen Erlebnis gemacht! Wie aus dem Nichts wart ihr plötzlich da und habt mich so mit Panik erfüllt, das ich nur noch wegrennen konnte. Danke :) Jetzt weiß ich, vor was ich Angst habe.

Außerdem möchte ich mich bei allen bedanken, die mir geholfen haben, wenn ich vollkommen überfordert und ahnungslos vor einer Wunde saß, die mir noch nicht untergekommen war, bei der großen Schlacht am Samstag.

Danke auch an den Schamanen für unsere Gespräche.

Ebenso auch an Norn, Quinn, Liara und all die anderen, die mit mir durch die Wälder und Wiesen gezogen sind und/oder deren Wunden ich versorgt habe.



Das Gelände ist einfach traumhaft! Wiesen, Wald und jede Menge versteckte Winkel.
Die Sanitären Anlagen waren auch richtig gut. Danke für das Toilettenpapier und vor allem für das warme Wasser!
Danke auch an die Malteser für die Behandlung meiner (zum Glück nur kleinen) Wunden und das nette Gespräch dazu.
Mit den SL hatte ich nicht viel zu tun, aber wenn eine gebraucht wurde, war eine da.
Die IT- Anreise finde ich sehr gelungen als Einstieg, und die IT-Abreise sowie der Abend danach waren ein schöner und stimmiger Abschluss.

Zu guter Letzt möchte ich mich noch bei meiner Gruppe bedanken, die mir so viel Freiheit gelassen hat.
Insgesamt fand ich es sehr gelungen und freue mich, dass ich dabeisein konnte.

_________________
ab CvM 16: Mirnhild aus Albumin: Wissensammlerin, Kundschafterin

Jelana, Heilerlehrling: CoM 2014, CvM 2015: Frei


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Mi 6. Mai 2015, 20:26 
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Mär 2010, 00:11
Beiträge: 77
So wie angekündigt meine Review, ich befürchte das sie laaaaang werden wird :)
(und ja sie wurde es, sorry xD)
wo fängt man denn an, ich weiß wo...ich wäre dafür das wir alle ein paar Plem Punkte zusammenlegen damit wir besseres Wetter haben ;)
wobei es stellenweise sehr episch war, gerade als es in der Endschlacht wieder anfing zu nieseln, das war schon cool^^
aber fürs Wetter kann keiner was von daher, egal

Gelände:
Ich liebe das Utopion Gelände, das ist super toll und das war die erste Con auf der ich war, wo ausreichend Leute anwesend waren um dieses grandios tolle und große Gelände auch wirklich mal nutzen zu können...was aber dann leider auch nur zum Teil funktioniert hat

Die Schlucht und der Sumpf war super geklärt und geschickt gelöst um die OT Zonen zu tarnen bzw. zu erklären....bitte wieder Bexbach :)

Sanitär:
kann man sich nicht beschweren :)

Anreise:
Nord Vorhut, der Einstieg ging gleich mega geil los, direkt in die Viinshar...das war aber auch das Highlight an der Sache...ka ob wir gekonnt eine Route gegangen sind das nix mehr passierte oder nicht...aber die Anreise war insgesamt nicht so geil...Spannung kam noch mal auf als man erfuhr, verdammt wir sind in der Hohld...dies sorgte für eine ganze menge unbehagen...leider fehlten dann aber die Hohldianer oder andere Untote... es kamen zwar noch 5 Commons, das war es dann aber auch schon, hätten diese fünf immer wieder die Anreise gestört wäre das cooler gewesen...ich rede auch nicht von direkten Angriffen, aber einfach da sind welchen, die Beobachten uns irgendwie sowas...ich war dann irgendwann einfach nur froh das die Anreise vorbei war, weil es auf Dauer langweilig war bzw. unnötig in die Länge gezogen war.

Abreise:
super Sache, gute Idee...passte auch schön ins Konzept
werdet euch nächstes mal nur einig wegen den Koordinaten, is bissle doof wenn es IT heißt da und da hin und das dann via OT ansage geändert wird (is nicht so tragisch...muss aber auch nicht)
und die Verfemten hätten uns bei der Abreise unterstützen können im Sinne von, sie hätten uns auch gerne vom Gelände treiben dürfen :D

Settingwechsel:
Des mit dem Settingwechsel und das man aus dem „gefährlichen“ IT Gebiet raus ist, ist eine super Sache, kann man auch beim CoM mal überlegen das anzuwenden, durch so was wird ja auch niemand „gezwungen“ OT zu sein und es lässt sich die Con entspannter beenden im IT wenn man nicht mehr mit „Gefahr“ rechnen muss^^
da hat man noch Zeit für Gespräche oder das erlebte aufzuarbeiten...von daher gerne wieder :)

NSC:
Ihr seit meine größten Helden, ohne euch wäre Mythodea überhaupt nichts
ich sage das nicht nur so ich meine das auch so
jeder noch so tolle epische Plot usw. ist zu nix zu gebrauchen wenn es euch nicht geben würde

Beispiel: „Toller Plot mit Mega Bösewicht, der grandios von einer Festrolle gespielt wird, klingt nach einer absolut schönen Geschichte...wenn dieser Bösewicht aber nur 2 Lakaien an seiner Seite hat ist das irgendwie mau, da bringt es auch nichts wenn der Bösewicht 2537 Lakaien im Background hat...es braucht reale Bedrohungs NSC nicht irgendwo im Hintergrund...was ich damit sagen will, lieber LA verprellt durch Aktionen oder eben keine Aktionen, nicht eure NSC... ich habs halt aus einigen Ecken gehört das einige nächstes mal nicht mehr kommen wollen...deswegen ist der Plot manchmal halt auch nicht alles ;)

Nach dem Exkurs zurück zum eigentlichen :D

Wenn es Kontakt mit den NSC´s gab waren die Kämpfe sehr fair und einfach nur wunderbar, vielen vielen dank das ihr so geil gespielt habt auch gerade im Hinblick auf dieses unterstützende Spiel
immer wieder gern, hat mega laune gemacht :)

Was mir wirklich sehr leid tut und vor Ort auch tat, das ihr so viel Leerlauf hattet, ich habe aus diversen Richtungen gehört das den NSC´s einfach nur langweilig ist und sie nicht raus durften, das geht doch nicht lieber LA, das Setting hätte so viele Möglichkeiten hergegeben (dazu später mehr)
klar is es scheiße wenn 33% der NSC spontan nicht kommen, doch ich denke das dann diese 60-80 (die Zahlen schwanken ja) nicht großartig was daran geändert hätten das sich teile der NSC langweilen...es hätten sich nur noch mehr gelangweilt

Die Mythodea Veranstaltungen leben von den NSC und den Geschichten, die NSC beleben den Kontinent erst, machen Bedrohungen spürbar...vergesst das bitte nicht, nichts ist langweiliger als getellte Bedrohungen (von denen es auf der Con leider zu viele gab meiner Meinung nach)

SL:
hab keine gebraucht in dem Sinne, gefühlt waren aber immer genug SL´s da.
Auch das 24 Std SL Fenster ist meiner Meinung nach eine gute Idee die man beibehalten kann :)

Setting:
Joah, klang alles super geil, war es auch noch als man angekommen ist und herausgefunden hat wo man ist...dieser kurze WTF moment wie wir sind in der Hohld...üüübel
Kulissen soweit sehr cool, Labor zur Forschung auch cool

doch musste es wirklich so viel sein?
Diese ganzen Gräber der Geliebten Kinder
Das Schwert der Zeit (sofern es das denn wirklich war)
Das Labor, Hagen und Argus 2.0
Merth´Yar und die Geschichte, Krieg der Aspekte Rache und Liebe und dann noch halb Avatare
Mega Artefakt Süd der das UF irgendwie grillt

hätte man nicht einfach etwas weniger machen können, dann wäre die Übersicht auch nicht so flöten gegangen, versteht mich nicht falsch
die geschichte um Merth´Yar sowie hagen und Argus 2.0 haben mir sehr gut gefallen
auch wenn es eben so 2.0 rüberkommt, habt ihr es geschafft das es doch sehr anders ist...ich finde das toll und die Bedrohung hat mir auch sehr gut gefallen
vor allem die Inszenierung bei der Endschlacht, das war schon cool :)
Aber musste Merth´Yar wirklich sein in einem Gebiet des Untots...wäre da JdS nicht vielleicht besser gewesen? Ihr werdet euch dabei was gedacht haben, da bin ich sicher ;)
trotzdem vielleicht etwas weniger, zumindest von so High End mega wichtigen Sachen

Dafür das wir in der Hohld waren fühlte ich mich nicht bedroht und zwar überhaupt nicht...es fehlte spürbare Bedrohung...wo waren Zombies die morgens durchs Lager schleichen, wo waren (nächtliche) Spähaktionen des Feinds...nix
Es muss vielleicht ja auch nicht so hart zugehen wie am letzten Sturmberg con :)
aber das man ohne Probleme ausschlafen und in absoluter Ruhe frühstücken (bis in die Mittagszeit hinein) kann das muss ja auch irgendwie nicht sein, zumindest nicht in so einem Setting...ihr hattet ja diese Ruhezeiten angekündigt (die waren theoretisch auch ne gute Sache) so konnte man auch schlafen und sich ausruhen...es muss auch nicht um 8 Uhr dann der gesamte Heerwurm anwesend sein...aber irgend eine Form von Bedrohung wäre schon toll gewesen in der früh, da war ich wirklich traurig das keine Zombies kamen :D
ich glaube nicht mal dass das Lager Wachen hatte, zumindest habe ich keine Gesehen außer Samstag...das spricht halt auch für sich

klar man hat damit gespielt das 1000 Untote da sind und 1000 Untote dort sind, aber getellte Bedrohung ist halt trotzdem nicht so geil
da wäre es vielleicht besser gewesen wenn man gesagt hätte in dem gesamten Areal wo man sich befindet sind ca. 3000 untote stationiert, zum Glück aber nicht gesammelt oder irgendwie organisiert, daher stellen sie NOCH keine richtige Bedrohung für den Heerzug der Siedler dar...aber die UFler versuchen sich zu sammeln und werden uns dann und dann überrennen.
Dies hätte den Vorteil gehabt das man Patrouillien, Waffenlieferungen Späher usw. abfangen hätte können um eben dieses Truppensammeln des Untots zu erschweren, oder sowas in der Art..wäre schönes Militärspiel im Gelände gewesen worüber sicher beide Seiten dankbar gewesen wären (Das SE hätte natürlich au patroulieren können ;) )

bevor es hier heißt ich habe das Lager nicht verlassen, das ist nicht richtig wir waren mehrere Stunden im Gelände ohne das auch nur iiiirgendetwas passiert ist...nachdem wir dann immer mehr auch von anderen ähnliches gehört haben, haben wir es dann irgendwann einfach gelassen, weil grundlos durch die Gegend eiern ist au nicht so knorke
ich hab glaub auch jedes Gefecht was es gab „mitgenommen“ aber mir war es einfach viel zu wenig, gerade im Hinblick auf die Ankündigungen im Vorfeld
Klar das Wetter und die fehlenden NSC´s machen da ihren Teil...aber das sollte nicht die pauschal Antwort/Lösung/Entschuldigung meiner Meinung nach sein

Plot:
Jaaa was soll ich sagen, gab es ausreichend
meiner Meinung nach zu viel und zu viel durcheinander
aber das „schlimmste“ das es so viel High End Plot war...
Geliebte Kinder hier,
Gefüge der Welt bricht auseinander da,
zukünftige Avatare dort und dann noch Argus und das Labor
Schild des Südens
mir persönlich zu viel...
klar es gab auch sicherlich kleinere Brocken (aber Ziele eines Untoten Bogenschützen im Wald zu finden erscheint mir doch etwas nutzlos) die gingen aber mit Sicherheit auch bei der ganzen Weltrettung irgendwie unter

Musste es wirklich so viel sein, wäre da nicht weniger mehr gewesen?
Ich war gut informiert hab sehr viel mitbekommen habe auch sehr viel verstanden, da ich ja doch schon ne weile auf Mythodea bin, aber ich konnte bei so vielen Sachen einfach nichts tun da man für so gut wie alles magisch sein musste und gefühlt 100MP braucht sonst geht nichts,
eskortieren brauchte man auch niemanden da bis auf wenige Ausnahmen keine Gefahr bestand

Weiterhin entstand diesmal selbst bei mir ein sehr starkes VIP gefühl, soll heißen das es wirklich gefühlt für sehr wenige „auserwählte“ war...ich schreib das ja sonst nicht und seh das sonst auch nicht so, weil ich es bisher noch nicht in den Ausmaßen empfunden habe und es doof finde das so zu sagen, aber diesmal war es sogar mir gefühlt zu viel
Ich weiß das Mythodea High Fantasy ist und das ist auch ok, aber deswegen kann man ja auch handfestere, bodenständigere Geschichten erzählen an denen vielleicht nicht (immer irgendwie) das Gefüge der Welt hängt ;)
den besten „Plot“ gab uns der Rote Kodex, befreit zwei meiner Männer aus der Hand des Flammenden Pfads...super simpel...super geil und hat noch dazu mega viel Spaß gemacht und zukünftiges Spiel generiert, was will man mehr
danke nochmal Fiete dafür

Foto CD:
ich mag sie, ich hol sie au jedesmal...prinzipiell auch gut, nur diesmal zu viele SL bilder
sonst ist sie ok, aber nicht überwältigend

Umfragebogen:
Vorhin gesehen und ausgefüllt, suuuuper Sache :)

Fazit:
Ja ich werde wieder kommen, so viel vorweg
ich werde aber auch mit anderen Erwartungen hinfahren, weil dieses mal wurde ich was das angeht sehr enttäuscht. Ich dachte Krieg...da war aber nicht wirklich Krieg, da war bis auf die zwei größeren Schlachten am Samstag noch nicht mal wirklich das Gefühl von Krieg...
eher wie es hier und da schon genannt wurde ein JdS mit etwas mehr haue als auf den alten JdS

Neben den Negativ Punkten gab es auch viel was wirklich schön war.
Das lag aber nicht unbedingt an dem Setting der Con, sondern an schönen Kämpfen mit super NSC´s schönen Spielmoment mit meiner Gruppe und mit anderen befreundeten Chars

Ich hoffe das sich trotzdem einige Sachen ändern werden und das nächste Chroniken etwas anders wird, gerade im Hinblick auf „High End“ zeug...oder zumindest das mehr Low Sachen dazu kommen bzw. das Bedrohungsmuster ändert (mehr reale Bedrohung als getellte sachen)

So verzeiht mir vielleicht hier und da die Wortwahl, ebenso Rechtschreibung ;)
aber nach 4-5 mal durchlesen reicht es nun^^
da auch der Fragebogen gerade noch dazu kam sollte hoffentlich alles geklärt, erwähnt worden sein
ich hoffe das sich niemand angegriffen fühlt oder anderweitig auf die Füße getreten fühlt das ist nicht meine Absicht
es is wirklich als Kritik/feedback gemeint so das sich evtl was ändern kann für die zukunft, weil spricht man es nicht an kann es nicht besser werden ;)
ich freu mich trotzdem aufs nächste mal, wie gesagt mit anderen Erwartungen und hoffe das ihr vorher anders werbt was den Con angeht.

Letzte Worte ;)
(gleich geschafft)
Danke an alle mit denen ich spielen konnte und durfte, ich freu mich auf das JdS (und auf die Sackschnappbären jagd die es hoffentlich wieder geben wird :D) und darauf viele von euch wieder zu sehen...
Der Norden rockt, Magica sowieso wir sehen uns in Mythodea

So far euer Michi

_________________
"Gemeinsam stehen wir....Alleine fallen wir"

Ritter des Archon Nord
Plattenschwein Magicas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feedback und Danksagungen
BeitragVerfasst: Do 7. Mai 2015, 09:29 
Benutzeravatar

Registriert: So 18. Okt 2009, 00:03
Beiträge: 44
Alexij Davror hat geschrieben:
klar man hat damit gespielt das 1000 Untote da sind und 1000 Untote dort sind, aber getellte Bedrohung ist halt trotzdem nicht so geil
da wäre es vielleicht besser gewesen wenn man gesagt hätte in dem gesamten Areal wo man sich befindet sind ca. 3000 untote stationiert, zum Glück aber nicht gesammelt oder irgendwie organisiert, daher stellen sie NOCH keine richtige Bedrohung für den Heerzug der Siedler dar...aber die UFler versuchen sich zu sammeln und werden uns dann und dann überrennen.
Dies hätte den Vorteil gehabt das man Patrouillien, Waffenlieferungen Späher usw. abfangen hätte können um eben dieses Truppensammeln des Untots zu erschweren, oder sowas in der Art..wäre schönes Militärspiel im Gelände gewesen worüber sicher beide Seiten dankbar gewesen wären (Das SE hätte natürlich au patroulieren können ;) )


Aber genau das ist doch geschehen... Tatsache ist, dass die Untoten IT gar nichts von unserer Anwesenheit wusste, außer den Schutztruppen des Pestilenz-Labors, die jedoch nicht weg konnten. Die Freischärler haben jeden Tag mit Hilfe der Siedler einen Versorgungs-Tross mit "Ersatzteilen" der Untoten, der durch die Zone unterwegs war, abgefangen und peinlich genau darauf geachtet, dass kein einziger Untotet entkommt, der die nahegelegenen Untoten-Stellungen informieren könnte.
Ich selbst war am Samstagmorgen an einem solchen Hinterhalt beteiligt und musste feststellen, dass die letzte überlebende Apothecary der Untoten ganz schön schnell laufen konnte für Gammelfleisch. ^^ Am Ende haben wir sie aber doch noch erwischt, bevor sie Alarm schlagen konnte.

_________________
Neutral/Frei/Grau auf dem CoM seit 2006
CvM 2015/16: Frei


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de